Um den Aufbauprozess einer Energie-Region erfolgreich zu gestalten sind die folgenden Faktoren zentral:

Konzeptioneller Rahmen

Wichtig ist es, dass sich die beteiligten Akteure früh auf einen gemeinsamen konzeptionellen Rahmen einigen und sich dazu bekennen. Dazu gehören eine Vision und Ziele, um die gemeinsamen Vorstellungen und die dafür notwendige Entwicklungsrichtung festzulegen.

Ein weiterer Teil des konzeptionellen Rahmens ist ein Energiekonzept, welches die heutige sowie die zukünftig angestrebte Energiesituation aufzeigt. Energiekonzepte skizzieren zusätzlich quantitative und qualitative Massnahmen, um die gewünschte künftige Situation zu erreichen.

Ein wichtiges Hilfsmittel in dieser frühen Phase ist die Bilanzierung der Ist-Situation sowie die Potenzialabschätzung. Allen Regionen steht dafür der Energie- und Klimakalkulator kostenlos zur Verfügung.

Im Weiteren ist es zentral, in der konzeptionellen Aufbauphase die Organisationsstruktur zu klären. Das heisst, dass die relevanten Akteure identifiziert, die Funktionen und Kompetenzen zugeteilt und die Struktur der Zusammenarbeit festgelegt werden.

Energieprojekte

Zeitnah umgesetzte Energieprojekte durch die Trägerschaft selbst oder durch Akteure in der Trägerschaft der Energie-Region dienen der Veranschaulichung der Ziele. Frühe praktische Erfolge setzen wichtige Zeichen und können weitere Projekte anstossen bzw. ermöglichen. Zudem helfen Sie mit, die Akzeptanz der Energie-Region und die Identifikation der Bevölkerung mit der Energie-Region zu stärken.

Kommunikation und Sensibilisierung

Wichtig und deshalb nicht zu vernachlässigen ist die Kommunikation gegenüber einer breiten Öffentlichkeit innerhalb der Region. Im Aufbauprozess dient die Kommunikation insbesondere der Steigerung des Bekanntheitsgrades der Energie-Region, der Motivation der Beteiligten und der Entwicklung einer positiven Dynamik. Dabei ist es am erfolgversprechendsten mit einem Netzwerk von Kommunikationspartnern zu kooperieren: regionale Medien, Gemeinden, private Investoren etc.

Um das langfristige Gelingen der Energie-Region zu begünstigen, sollte die Bevölkerung bereits in der Aufbauphase für das Thema «Energie-Region» sensibilisiert werden. Dabei steht im Vordergrund, der Bevölkerung die Wichtigkeit des Themas, die generellen positiven Auswirkungen von erneuerbaren Energien und der effizienten Energienutzung, sowie die Potenziale für die Region zu vermitteln.

Wissensaufbau und Vernetzung

Zum Aufbauprozess einer Energie-Region gehört auch der gezielte Aufbau von Wissen und Erfahrung. Dies geschieht oft anhand der ersten Energieprojekte oder in Schulungen und Informationsveranstaltungen. Wichtig ist es, das Wissen zu dokumentieren und weiter zu geben.

Ebenfalls zentral ist die Vernetzung der Akteure sowohl innerhalb der Energie-Region als auch mit anderen Energie-Regionen, um Erfahrungen und Know-How austauschen zu können. Die Fachstelle organisiert dafür jährliche Erfahrungsaustausch-Treffen, welche allen Regionen offen stehen.

Dokumente und Hilfsmittel

Interkommunale Zusammenarbeit in Energie-Regionen
Leitfaden

Grundlagen zur Regionalentwicklung von regiosuisse