Um eine Energie-Region langfristig erfolgreich aufzubauen, sind verschiedene Erfolgsfaktoren in drei Bereichen entscheidend:

Engagierte Akteure

In Energie-Regionen sind von den Promotoren über Investoren, Unternehmen und Bevölkerung bis hin zu Medien unterschiedlichste Akteure involviert und übernehmen verschiedene Rollen. Zentral dabei ist, dass diese kooperieren: die Projektorganisation übernimmt eine koordinierende Funktion, weshalb ihre Besetzung ein sehr entscheidender Faktor für den Erfolg einer Energie-Region ist.

Institutionalisierte Trägerschaft

Der Aufbau von Energie-Regionen geschieht oft auf die Initiative engagierter Freiwilliger, welche sich in Vereinen etc. zusammenschliessen und Projekte vorantrieben. Um das langfristige Bestehen von Energie-Regionen zu sichern, ist es aber unumgänglich, die Organisation zu institutionalisieren und finanziell auf sichere Beine zu stellen. Zentrale Akteure sind die Gemeinden, deren Bekenntnis zum aktiven Engagement in der Energie-Region ein wichtiger Erfolgsfaktor ist.
Darüber hinaus erleichtert kantonaler Support (organisatorisch, ideell, finanziell) die langfristige Etablierung von Energie-Regionen erheblich.

Inputfaktoren

Ebenfalls wichtig für den Erfolg sind die zur Verfügung stehenden Inputs: genügend Potenziale und geeignete Standorte für Energieprojekte, politischer Wille der beteiligten Gemeinden, vorhandenes Kapital zu allenfalls günstigen Konditionen und das nötiges Wissen.

Dokumente und Hilfsmittel

Interkommunale Zusammenarbeit in Energie-Regionen
Leitfaden

Regionalökonomische Potenziale und Erfolgsfaktoren für den Aufbau und Betrieb von Energieregionen
Studie