Goms - «e-mob» (Elektromobilität)

Projektbeschrieb

Das Projekt „e-mob“ wurde durch den Verein unternehmenGOMS, dem Trägerverein der energieregionGOMS, initiiert und zusammen mit anderen Unternehmen aus der Region umgesetzt. 

Im Rahmen des Projekts leasen diverse Unternehmen in der Region zehn neue Elektroautos (e-Golf). Sie vermieten die Elektroautos direkt an Gemeinden, Tourismusbetriebe und weitere Unternehmen weiter, welche diese selbst nutzen oder tagesweise an Touristen und Einheimische vermieten. Die Autos werden jeweils an den Mietstandorten mit 100% erneuerbarem Strom aus Oberwalliser Wasserkraft über Nacht geladen.

Die Standorte der Elektroautos sind im gesamten Goms von Brigerbad bis Obergesteln verteilt. An sieben Standorten (drei Gemeinden und vier Tourismusbetriebe wie Hotels, Thermalbad etc.) können acht der zehn Elektroautos gemietet werden. Die beiden anderen Elektroautos werden von den Gemeinden selbst genutzt und nicht vermietet.

Das Elektroauto mit fünf Sitzplätzen hat eine Reichweite von ca. 180 km und kann pro Tag für 50 Fr. über die Online-Buchungsplattform gemietet werden. Der Empfang und die Rückgabe der Elektroautos erfolgt an derselben Mietstation. Die Gemeinde Bitsch bietet inzwischen auch eine stundenweise Vermietung ihrer beiden Elektroautos für 7 Fr. an. Dies aufgrund Bestrebungen der Energiestadt Bitsch selbst und der Nachfrage in der Bevölkerung.

Copyright: energieregionGOMS

Energie-Region

GOMS, 13 Gemeinden, insgesamt rund 5’200 Einwohner
 


Projektstand

Bewirtschaftung

Kosten und Finanzierung

Die Autos werden während vier Jahren von Gemeinden und Tourismusbetrieben jährlich für 4‘020 Fr. inklusive Vollkaskos gemietet. Pro Jahr kommen Stromkosten von ca. 378 Fr. (15‘000 km) und Unterhalt von ca. 500 Fr. hinzu. 

Die Projektpartner sind zugleich auch Sponsoren. Sie bieten gute Mietkonditionen und haben im Gegenzug das Recht, Werbung am Auto anzubringen und das Projekt zu vermarkten. 

Kann eine Gemeinde oder ein Tourismusbetrieb ein Auto länger als 100 Tage im Jahr weitervermieten, sind die Ausgaben gedeckt. Ab dem 101. Tag erzielt die Vermietung einen Gewinn. Zusätzlich entstehen einmalig Kosten für die Ladestationen in der Höhe von ca. 2‘000 Fr. pro Standort.

Zeitdauer

«e-Mob» ist ein befristetes Projekt von 2015–2019.

Involvierte Akteure
Die Projektträger sind unternehmenGOMS, Energie Brig-Aletsch-Goms (EnBAG), der regionale Ökostromlieferant, die Autogarage Altantic und weitere regionale Unternehmen (Metallbaubetrieb, Medizintechnik, Holzbau). Diese leasen die Elektrofahrzeuge und bilden im Gegenzug ihr Logo auf den Autos ab. Die Leasingnehmer (Gemeinden, Tourismusbetriebe und weitere regionale Betriebe) bezahlen jährlich 4‘020 Fr. an die Projektträger und können dadurch die Elektrofahrzeuge an ihrem Standort an Einheimische und Touristen vermieten.
Interkommunale Zusammenarbeit/ Beitrag der Gemeinde
Obwohl die Gemeinden nur beschränkt in die Projektplanung involviert waren, übernehmen sie zum Teil eine wesentliche Rolle bei deren Realisierung. Sie sind Mieter der Elektroautos und nützen diese selbst oder vermieten sie weiter an Einwohner und Touristen.
Erfolge
Das Projekt ist besser angelaufen als erwartet. In den ersten 50 Tagen gab es bereits 100 Buchungen. Die Anzahl der Reservationen unterscheidet sich von Standort zu Standort. Die Elektroautos werden ungefähr gleich oft von Touristen wie von Einheimischen gemietet. Die grosse Nachfrage kann unter anderem auf die breite Werbung zurückgeführt werden, da die Tourismusbetriebe, welche Elektroautos vermieten, auch selber dafür werben.
Herausforderungen
Die grösste Herausforderung und das Ziel der Projektträger war die Realisation eines ökonomisch funktionierenden Projektes. Die grösste Gefahr besteht darin, dass keine Elektroautos gemietet werden und das Projekt finanziell nicht rentabel ist. Durch die verschiedenen Akteure, welche am Projekt mitarbeiten (Sponsoren, Elektroautovermieter), kann sichergestellt werden, dass das Angebot in der Region breit vernetzt ist und über verschiedene Kanäle genutzt wird.
Regionale Bedeutung

Am Projekt sind verschiedene Akteure der Region stark beteiligt. Die Standorte der Mietautos sind praktisch im ganzen Oberwallis – und damit auch ausserhalb der energieregionGOMS – verteilt. Zusätzlich trägt e-mob zum Image der Region Goms als naturnahe Tourismusregion bei.

Nachhaltige Perspektive

Die Zahl der Elektroautos und die Nachfrage nach nachhaltigen Reiseangeboten werden steigen. Aktuell ist das ökologische Angebot der meisten Tourismusdestinationen jedoch noch spärlich. Mit dem Projekt e-mob setzt die Region Goms auf Nachhaltigkeit in der Mobilität und gewinnt dadurch Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Tourismusregionen. Das Interesse an Elektroautos wird nicht nur in der einheimischen Bevölkerung, sondern auch bei Touristen geweckt, welche mit dem Zug oder Wohnmobilen anreisen. Zudem kann der Bedarf der einheimischen Bevölkerung an Zweitautos vermindert werden.

„Tipps und Tricks“
Eine gute Verteilung der Standorte über die Region ist von Vorteil und wird von der Bevölkerung wie auch von Touristen geschätzt.
Kontakt
Imhof
Patrizia
Swiss Climate AG
Taubenstrasse 32
3011 Bern